Bugteil

Das Bugteil hat nur eine Länge von 388 mm und ist so bemessen, dass der größte Teil des Überwasserschiffes, frei durchflutet ist. Die Verbindung und Abdichtung erfolgt über den gleichen Bajonettring wie im Heckteil. Im Druckkörper sind bisher nur zwei Campingpumpen für das Bugstrahlruder untergebracht.

Um leicht an die Pumpen heran zu kommen sind sie in einem Gerüst mit einer steckbaren Platte eingebaut. Auf dieser Platte sind drei Stecknippel angeklebt. Im unteren Bereich ein Nippel zum Ansaugen und ein Verteilerstück mit Anschluss an den Kolbentank. Im oberen Bereich je ein Nippel für jede Pumpe. Die Stecknippel passen in Gegenstücke, die in eine Gegenplatte eingeklebt sind und mit O-Ringen auf den Nippeln abdichtet

Abb 019

Abb 015

Die oberen Gegenstücke sind 90° Kupferbögen, die den Pumpenstrahl nach rechts und links leiten. Die Gegenplatte ist ca. 100 mm von der Bugspitze entfernt im Druckkörper einlaminiert.

Ein Zentrierstift erleichtertdas Einsetzten der Pumpeneinheit. DiePumpen sind sehr schräg eingebaut, damit die Luft nach dem Einsetzen ins Wasser gut herausgeht. Die Wirkung dieser Pumpen wird sich zeigen. Zwischen der Pumpeneinheit und dem vorderen Kolbentank sind noch ca. 120 mm ungenutzter Platz. Die Pumpen könnten auch weiter nach hinten eingebaut werden. Auch die Gegenplatte könnte weiter hinten eingeklebt werden. Dadurch könnte das Boot ca. 1 kg leichter werden. Oder der Raum könnte für andere Zwecke genutzt werden.

Die Pumpeneinheit ist am vorderen Kolbentank verschraubt. Der Kolbentank ist auch beim Bugteil mit fünf Schrauben am Bajonettring angeschraubt. Auch hier ist ein kurzes Technikgerüst angebaut. Auf diesem Gerüst sind die Ballast-Tanksteuerung und die Steuerplatine für die Bugstrahlpumpen montiert.

Abb 021

Abb 020

FileClosedStamp

Go to top
JSN Tendo 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework